Pflegeberufe Ausbildung Suchen & Finden

Betreuungskraft

Ausbildungsberuf

Gesundheits- und Pflegeassistent/-in

Informationen zur Ausbildung

ktuell werden im Arbeitsfeld Soziales zusätzliche Betreuungskräfte dringend gesucht.
Mit unserer Qualifizierung zur Betreuungskraft gemäß §§ 43b/53b SGB XI haben Sie sehr gute Chancen, einen abwechslungsreichen Arbeitsplatz im ambulanten Bereich, teilstationären oder stationären Umfeld zu finden. Auch wenn Sie über keine therapeutische oder pflegerische Ausbildung verfügen, aber gerne eine sinnstiftende und soziale Tätigkeit ausüben möchten, können Sie sich für diese berufliche Weiterbildung bei uns anmelden. Zudem ist die Qualifizierung durch einen Bildungsgutschein der Bundesagentur für Arbeit oder des Jobcenters bis zu 100% förderungsfähig – wir beraten Sie gern.

Ausbildungsbeginn

23.03.2022

Anzahl der Plätze

15

Mindestanforderung Schulabschluss

kein Abschluss

Erforderliche Bewerbungsunterlagen

Gesundheitliche Eignung (ärztlich bescheinigt)
Abgeschlossenes Orientierungspraktikum (mind. 40 Std.)
Interesse an der Betreuung von alten und/oder kranken Menschen
Geduld und Einfühlungsvermögen

Informationen zum Beruf "Gesundheits- und Pflegeassistent/-in"

Was ist meine Tätigkeit in diesem Beruf?

Gesundheits- und Pflegeassistent/-innen, oft auch Pflegehelfer/-innen genannt, helfen kranken und pflegebedürftigen Menschen bei der Grundpflege (z.B. Duschen) und bei den täglich anfallenden Aufgaben (z.B. Arztbesuche), zusätzlich arbeiten sie in der Behandlungspflege (z.B. Medikamentengabe, Verbände wickeln) in Anleitung einer Pflegefachkraft.

Wo kann ich beruflich eingesetzt werden?

Gesundheits- und Pflegeassistent/-innen können in verschiedenen Institutionen, wie Alten- und Pflegeheimen, Tagespflegestätten, ambulanten Pflegediensten sowie in Krankenhäusern und in Einrichtungen des Betreuten Wohnens arbeiten.

Welchen Umfang hat die Ausbildung?

Die Ausbildung dauert zwei Jahre. Sie umfasst mindestens 2.240 Stunden praktische Ausbildung sowie 960 Stunden theoretischen und 500 Stunden fachpraktischen Unterricht. Dazu gehören Einsätze in der ambulanten Pflege, in der stationären  Altenpflege und im Krankenhaus.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?

Für die Ausbildung zum Gesundheits- und Pflegeassistent/-innen ist kein Schulabschluss notwendig. Von Vorteil sind Eigenschaften wie Geduld, Einfühlungsvermögen, Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit.

Welche Kosten kommen durch die Ausbildung auf mich zu?

Die Ausbildung kostet nichts. Es wird ein Ausbildungsgehalt bezahlt, das mit den Ausbildungsjahren erhöht wird und im ersten Jahr ca. 680 Euro beträgt.
 

WEITERE INFORMATIONEN:
- www.hamburg.de/gesundheits-und-pflegeassistenz
- Broschüre Gesundheits- und Pflegeassistenz

Grone-Bildungszentrum für Gesundheits- und Sozialberufe gGmbH

Heinrich-Grone-Stieg 2
20097 Hamburg

Ansprechpartner:
Petra Reinke
Telefon: +494023703501

www.grone-geso.de

Das Grone-Bildungszentrum für Gesundheits- und Sozialberufe (Grone Geso) ist eine gemeinnützige Bildungseinrichtung mit den Berufsfachschulen für Ergotherapie und Physiotherapie sowie der Altenpflegeschule Hamburg.

Unser Angebot umfasst Aus-, Fort- und Weiterbildungen für Pflege- und therapeutische Berufe. Die Grone Altenpflegeschule Hamburg ist ein zertifizierter Anbieter der Erwachsenenbildung (AZAV).

Die Ausbildung "Gesundheits- und Pflegeassistenz" wird nach Hamburger Landesrecht als Umschulung durchgeführt. Der Abschluss ist staatlich anerkannt. Menschen mit Migrationshintergrund oder sprachlichen Defiziten in der deutschen Sprache können bei uns Gesundheits- und Pflegeassistent*in werden, sie erhalten zusätzlich Sprachunterricht, der ihre Sprachkompetenz gezielt fördert.

Seit fast dreißig Jahren stehen wir für Qualität und Kompetenz in der Erwachsenenbildung. Wir unterrichten praxisnah und nach neuesten Erkenntnissen der Pflegewissenschaft. An unserer Schule werden Gesundheits- und Pflegeassistent*innen und Betreuungskräfte ausgebildet. Beide Berufe haben auf dem Arbeitsmarkt sehr gute Chancen, unsere Absolvent*innen haben in der Regel bei Lehrgangsende bereits einen Arbeitsvertrag unterschrieben.