Pflegeberufe Ausbildung Suchen & Finden

Arbeiter-Samariter-Bund Sozialeinrichtungen (Hamburg) GmbH

Ausbildungsberuf

Pflegefachfrau / Pflegefachmann

Informationen zur Ausbildung

Sie suchen eine Ausbildung zu einem krisenfesten Beruf? Einen Beruf, in dem man in direktem Kontakt mit Menschen arbeitet? Ein Beruf, der vielseitig ist und Karrieren eröffnet? Gleichzeitig wollen Sie alten Menschen professionell helfen?

Dann werden Sie staatlich anerkannte/r Pflegefachfrau/Pflegefachmann: Der Arbeiter-Samariter-Bund beginnt zum 01.02. und 01.08. eines jeden Jahres, in vielen verschiedenen Einrichtungen im Hamburger Stadtgebiet Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner auszubilden.

Dies ist ein krisensicherer Beruf. Die demographische Entwicklung wird zu einer steigenden Zahl pflegebedürftiger Menschen führen. Damit steigt auch der Bedarf an gut ausgebildeten Altenpflegekräften. Die Ausbildung in der Altenpflege bietet damit gute Perspektiven auch für die Zukunft.

Ausbildungsbeginn

01.02.2022

Anzahl der Plätze

4

Mindestanforderung Schulabschluss

Erster Allgemeinbildender Schulabschluss und eine 2 jährige Ausbildung

Erforderliche Bewerbungsunterlagen

Wir möchten Sie bitten, folgende Unterlagen Ihrer Bewerbung beizufügen:
- ein Bewerbungsschreiben, aus dem überzeugend hervorgeht, warum Sie den Beruf ergreifen möchten,
- das letzte Schulzeugnis,
- Ihr Lebenslauf.

Informationen zum Beruf "Pflegefachfrau / Pflegefachmann"

Was ist meine Tätigkeit in diesem Beruf?

Die neue generalisierte Pflegeausbildung befähigt und berechtigt die Absolvent/-innen pflegebedürftige Menschen jeden Alters - und ggf. deren Bezugspersonen - selbstständig und eigen-verantwortlich zu betreuen, zu beraten und in ihrer individuellen Lebensführung zu unterstützen. Die Auszubildenden absolvieren praktische Ausbildungseinsätze in allen Bereichen der Kranken-, Kinderkranken- und Altenpflege. Eine wichtige Rolle spielt dabei immer auch das familiäre und soziale Umfeld der pflegebedürftigen Menschen. Auch Kenntnisse über die Möglichkeiten des Gesundheits- und Sozialsystems gehören zur Ausbildung.
Die Ausbildung dauert drei Jahre und endet mit einer staatlichen Prüfung (schriftlich, mündlich und praktisch). Mit der Berufsurkunde „Pflegefachfrau“ bzw. „Pflegefachmann“ haben die Absolvent*innen danach die Möglichkeit in allen Bereichen der Pflege zu arbeiten.

Wo kann ich beruflich eingesetzt werden?

Nach erfolgreichem Abschluss können die generalisiert ausgebildeten Pflegekräfte in allen Bereichen der Pflege arbeiten, d.h. in Krankenhäusern, ambulanten und stationären Langzeitpflegeeinrichtungen, in Rehabilitationseinrichtungen, Hospizen, in psychiatrischen Einrichtungen und vielen anderen mehr. Der Abschluss ist EU-weit anerkannt. Nach der Ausbildung gibt es viele Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten.
Nur wer die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen hat und die Berufserlaubnis hat (die Berufsurkunde), darf die folgenden Tätigkeiten ausüben:
 
•    Erhebung und Feststellung des individuellen Pflegebedarfs,
•    Organisation, Gestaltung und Steuerung des Pflegeprozesses,
•    Analyse, Evaluation, Sicherung und Entwicklung der Qualität der Pflege.

Welchen Umfang hat die Ausbildung?

Die Ausbildung dauert in Vollzeit drei Jahre. Einige Ausbildungsträger bieten auch eine Ausbildung in Teilzeit an, dann dauert sie maximal fünf Jahre. Die Ausbildung umfasst mindestens 4.600 Stunden, davon mindestens 2.100 Stunden theoretischen und praktischen Unterricht und mindestens 2.500 Stunden praktische Ausbildung. Es wird ein Ausbildungsvertrag mit einem Ausbildungsträger geschlossen.

Zunächst werden alle Auszubildenden gemeinsam zwei Jahre lang generalistisch ausgebildet, anschließend können sich die Auszubildenden, die einen Schwerpunkt in der Pflege alter Menschen oder der Versorgung von Kindern und Jugendlichen in ihrem Ausbildungsvertrag vereinbart haben, entscheiden, ob sie einen gesonderten Abschluss in der Altenpflege oder Gesundheits- und Kinderkrankenpflege erwerben möchten.
Alle Auszubildenden, die sich weiterhin für die generalistische Ausbildung entscheiden, setzen diesen Weg im dritten Ausbildungsjahr fort und erwerben den Abschluss Pflegefachfrau/ Pflegefachmann.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?
  • Allgemeine gesundheitliche Eignung, Freude am Umgang mit Menschen,

  • Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein,

  • einen mittleren Schulabschluss oder einen anderen als gleichwertig anerkannten Abschluss oder

  • einen Hauptschulabschluss zusammen mit einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung oder

  • eine erfolgreich abgeschlossene zehnjährige allgemeine Schulausbildung (sog. erweiterter Hauptschulabschluss)

  • sowie in der Regel einen Praktikumsnachweis im Pflegebereich.

Welche Kosten kommen durch die Ausbildung auf mich zu?

Die Ausbildung kostet nichts. Es wird ein Ausbildungsgehalt bezahlt, das mit den Ausbildungsjahren steigt und im ersten Jahr ca. 1.140 Euro beträgt.

WEITERE INFORMATIONEN:
Alle Pflegeschulen in Hamburg oder über "Das ist Pflege."
- Broschüre des BMFSFJ

Arbeiter-Samariter-Bund Sozialeinrichtungen (Hamburg) GmbH

Heidenkampsweg 81
20097 Hamburg

Ansprechpartner:
Stefan Pabst
Telefon: 83398-130

www.asb-hamburg.de

Ausbildung in der Altenpflege beim Arbeiter-Samariter-Bund Hamburg

Sie suchen eine Ausbildung zu einem krisenfesten Beruf? Einen Beruf, in dem man in direktem Kontakt mit Menschen arbeitet? Ein Beruf, der vielseitig ist und Karrieren eröffnet? Gleichzeitig wollen Sie alten Menschen professionell helfen?

Dann werden Sie staatlich anerkannte/r Altenpfleger bzw. Altenpflegerin: Der Arbeiter-Samariter-Bund beginnt zum 01.08. eines jeden Jahres, Altenpflegerinnen und Altenpfleger auszubilden.

Dies ist ein krisensicherer Beruf. Die demographische Entwicklung wird zu einer steigenden Zahl pflegebedürftiger Menschen führen. Damit steigt auch der Bedarf an gut ausgebildeten Altenpflegekräften. Die Ausbildung in der Altenpflege bietet damit gute Perspektiven auch für die Zukunft.
Neben der Ausbildung zum/r staatlich anerkannten Altenpfleger/in bietet der ASB auch Ausbildungsplätze zum Beruf der Gesundheits- und Pflegeassistenz.

In der Ausbildung in der Altenpflege arbeiten wir mit verschiedenen Altenpflegeschulen zusammen. Sie übernehmen den theoretischen und fachpraktischen Unterricht im Rahmen der Ausbildung.

Bundesagentur für Arbeit

Dieses Stellenabgebot finden Sie ebenfalls in der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit

Referenznummer
10000-1137310418-S

Betreuer in der Agentur
Anna-Lena Schwendrat

Telefonnummer
(040) 554379409

Wenn du dich für die Ausbildung der Generalisierten Pflege interessierst, dann schau doch auch mal gerne auch mal bei folgenden Berufen um:


Dualer Studiengang Pflege