Pflegeberufe Ausbildung Suchen & Finden

Anästhesietechnische Assistenten (m/w/d)

Ausbildungsberuf

Anästhesietechnische/r Assistent/in

Informationen zur Ausbildung

Im OP-Bereich zählt vor allem Teamarbeit. Das gemeinsame Ziel: die bestmögliche Versorgung der Patienten. Der Anästhesietechnische Assistent (ATA) betreut dabei die Patienten vor und nach der Operation im OP-Saal und im Aufwachraum. Er bereitet alle Arbeitsabläufe vor, die für die Durchführung der Narkose erforderlich sind, und assistiert dem Anästhesisten.

Voraussetzungen zur Ausübung dieser verantwortungsvollen Tätigkeit sind ein großes Fachwissen und ein hohes Einfühlungsvermögen. Das notwendige Fachwissen erlangen die ATA im Rahmen ihrer dreijährigen Ausbildung. Die praktische Ausbildung (3.000 Stunden) erfolgt in unserem Haus. Die theoretische Ausbildung (1.600 Stunden in Blöcken) wird in der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Hamburg durchgeführt. Den Abschluss bilden eine mündliche, schriftliche und praktische Prüfung gemäß den Richtlinien der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG).

Während des praktischen Teils der Ausbildung im Marienkrankenhaus sind u. a. Einsätze in der Orthopädie, der Gynäkologie und weitere optionale Einsätze zu absolvieren. Der theoretische Unterricht umfasst die Kernaufgaben des ATA (z. B. Hygiene, Schmerztherapie), spezielle Aufgaben des ATA (z. B. Anästhesieassistenz), Ausbildungs- und Berufssituation (z. B. Kommunikation, Teamarbeit) sowie rechtliche Rahmenbedingungen.

Ausbildungsbeginn

01.04.2023

Anzahl der Plätze

4

Mindestanforderung Schulabschluss

Mittlerer Schulabschluss

Erforderliche Bewerbungsunterlagen

Voraussetzungen für die Ausbildung
Mindestalter 18 Jahre bei Ausbildungsbeginn
Realschulabschluss oder gleichwertige abgeschlossene Schulbildung
Hauptschulabschluss in Verbindung mit einer Berufsausbildung oder Erlaubnis als Krankenpflegehelfer(in) bzw. Altenpfleger(in)
Ein zwei- bis vierwöchiges Praktikum in der Anästhesie, gern auch bei uns im OP-Bereich im Marienkrankenhaus
Gesundheitliche Eignung für den Beruf
Körperlich und seelisch belastbar
Bereitschaft zur Arbeit in großen Teams, eigenverantwortliches Handeln

Informationen zum Beruf "Anästhesietechnische/r Assistent/in"

Was ist meine Tätigkeit in diesem Beruf?

Anästhesietechnische Assistenten und Assistentinnen kontrollieren die Narkose- und Schmerzmittel und bereiten z.B. Beatmungsgeräte oder Infusionsflaschen vor. Während eines Eingriffs überwachen sie z.B. Atmung und Kreislauf. Sie betreuen die Patienten vor und nach der Operation und achten auf deren physische Verfassung. Nach einer Operation kümmern sie sich um die Sterilisation, Pflege und Wartung von Instrumenten und medizinischen Geräten sowie um die Entsorgung z.B. von Abdecktü-chern und Einwegmaterialien. Außerdem dokumentieren sie den Verlauf der Anästhesie und stellen si-cher, dass stets genügend Narkose- und Schmerzmittel im Bestand sind.

Wo kann ich beruflich eingesetzt werden?

Beschäftigungsbetriebe:
Anästhesietechnische Assistenten und Assistentinnen finden Beschäftigung

  • in Anästhesieabteilungen von allgemeinen Krankenhäusern, Fach- oder Hochschulkliniken
  • in ambulanten Operationszentren und Facharztpraxen, die ambulante Operationen durchführen

Arbeitsorte:
Anästhesietechnische Assistenten und Assistentinnen arbeiten in erster Linie

  • in Ein- und Ausleitungsräumen
  • in Operationssälen
  • in Aufwachräumen
  • in Sterilisationsräumen
  • im Stationszimmer
Welchen Umfang hat die Ausbildung?

Die Asubildung dauert zwischen 3 (Vollzeit) und 5 Jahren (Teilzeit) und umfasst ca. 1.600 Stunden theoretischen und ca. 3.000 Studen praktischen Unterricht.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?

Für die Ausbildung werden in der Regel ein

  • mittlerer Bildungsabschluss
  • oder ein Hauptschulabschluss in Verbindung mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung

Darüber hinaus werden je nach Bildungsanbieter z.B. ein Mindestalter, ein Nachweis der gesundheitlichen Eignung, ein Impfschutz sowie ggf. Praktika im medizinisch-technischen Bereich gefordert.

Weitere Anforderungen:

  • Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein (z.B. beim Vorbereiten von Infusionsflaschen, beim Kon-trollieren der Narkosemittel im OP, beim Überwachen lebenswichtiger Funktionen der Patienten)
  • Einfühlungsvermögen (z.B. beim Betreuen von Patienten vor einer Narkose und im Aufwachraum)
  • Psychische Stabilität (z.B. beim Auftreten von Komplikationen während einer Operation oder im Todesfall eines Patienten)
Welche Kosten kommen durch die Ausbildung auf mich zu?

Die Ausbildung kostet nichts. An Einrichtungen des öffentlichen Dienstes oder an Einrichtungen von Trägern, die sich an die tarifli-chen Vereinbarungen des öffentlichen Dienstes anlehnen, erhalten Auszubildende beispielsweise fol-gende Entgelte (monatlich brutto):

1. Ausbildungsjahr: € 1.141
2. Ausbildungsjahr: € 1.202
3. Ausbildungsjahr: € 1.303

Kath. Marienkrankenhaus gGmbH

Alfredstraße 9
22087 Hamburg

Ansprechpartner:
Ilka Sorge
Telefon: 040/25461282

www.marienkrankenhaus.org/

Rund 90 Gesundheits- und Krankenpflegeschülerinnen und -schüler sowie vier Operationstechnische Assistenten, zwei Anästhesietechnische Assistenten und vier Hebammenauszubildende absolvieren pro Jahr ihre Ausbildung im Marienkrankenhaus.

Die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger dauert drei Jahre. Sie beinhaltet mindestens 2.100 Stunden theoretischen Unterricht sowie 2.500 Stunden in der Praxis.

Die Ausbildung zum Operationstechnischen Assistenten bereitet Sie auf vielfältige Aufgaben im Operationsdienst und in den Funktionsbereichen, wie zum Beispiel der Ambulanz, der Endoskopie und der Zentralsterilisation, vor. Die Ausbildung dauert drei Jahre und ist aufgeteilt in mindestens 1.600 Stunden Theorie und mindestens 3.000 Stunden Praxis.

Der Anästhesietechnische Assistent (ATA) betreut Patienten vor und nach der Operation im OP-Saal und im Aufwachraum. Er bereitet alle Arbeitsabläufe vor, die für die Durchführung der Narkose erforderlich sind und assistiert dem Anästhesisten. Die Ausbildung dauert drei Jahre.

Informationen zum Studiengang Hebammenwissenschaft (B.Sc.)
Wenn ein Kind auf diese Welt kommt, dann ist dieser Moment zumeist einzigartig schön! Gleichzeitig ist eine Geburt natürlich kein Kinderspiel. Und damit werdende Eltern in der Schwangerschaft und den ersten Wochen nach der Geburt bestmöglich begleitet werden, gibt es Hebammen - einen der ältesten Berufe der Geschichte, der sogar in der Bibel Erwähnung findet!

Du möchtest werdende Mütter, Väter und Kinder professionell begleiten und Ihnen vor und nach der Geburt zur Seite stehen? Dann informiere dich hier gern über das Hebammenstudium, das seit dem Jahre 2020 akademisiert ist und an die Universitäten und Hochschulen verlegt wurde. Das Studium wird mit einem Bachelor of Science abgeschlossen.

Praxis im Kreißsaal
Als sogenannte verantwortliche Praxiseinrichtung (VPE) ist das Marienkrankenhaus, das 2020 mit 9 Hebammenstudierenden startete, an dem dualen Studiengang beteiligt. Das bedeutet: der berufspraktische Teil der Ausbildung kann im Marienkrankenhaus absolviert werden. Der theoretische Part findet in Kooperation mit der Hochschule für angewandte Wissenschaft (HAW) und der Medizinischen Fakultät am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) statt.

Zur Unterstützung stehen den Auszubildenden hauptberufliche Praxisanleiter zur Seite.

Wenn du dich für die Ausbildung zur/zum Anästhesietechnischen Assistentin/en interessierst, dann schau doch auch mal gerne auch mal bei folgenden Berufen um:


Pflegefachfrau / Pflegefachmann

Operationstechnische/r Assistent/in