Pflegeberufe Ausbildung Suchen & Finden

Pflegefachfrau / Pflegefachmann (m/w/d) in Lohbrügge

Ausbildungsberuf

Pflegefachfrau / Pflegefachmann

Informationen zur Ausbildung

Die Malteser betreiben in Hamburg fünf stationäre Pflegeeinrichtungen und drei Anlagen für Wohnen mit Service. Wir sind ein Zuhause zum Wohlfühlen und Glücklichsein - das ist unser Anspruch und dafür stehen unsere Mitarbeitenden. 

Das Malteserstift St. Johannes XXIII. bietet in einem modernen Neubau 109 Einzelzimmer in der vollstationären Versorgung und 5 integrierte Plätze für Kurzzeitpflege an. Darüber hinaus bietet die Einrichtung 30 Wohnungen mit Service an.
Die Ausbildung zur/zum Pflegefachfrau/Pflegefachmann dauert drei Jahre und wird mit einer staatlichen Prüfung abgeschlossen. Du lernst Theorie und Praxis gleichzeitig, damit du dein Wissen auch sofort anwenden kannst.

Wir bieten:
- eine überdurchschnittliche tarifliche Ausbildungsvergütung nach AVR Caritas (zzgl. Zeit- und Schichtzulagen):
1. Lehrjahr: 1.165,69 Euro
2. Lehrjahr: 1.227,07 Euro
3. Lehrjahr: 1.328,38 Euro
- Jahressonderzahlung sowie mind. 30 Urlaubstage
- eine strukturierte Ausbildung und eine enge Unterstützung durch Praxisanleiter und Ausbildungskoordinatoren
- sehr gute Übernahmechancen nach der Ausbildung
- eine arbeitgebergeförderte Altersvorsorge
- exzellente Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten nach der Ausbildung
- Azubi-Events und weitere Schulungen zum Trägerprofil der Malteser
- einen sicheren Arbeitsplatz in einem stetig wachsenden Unternehmen

Wir vermitteln dir:
- theoretisches und praktisches Wissen
- medizinisches Fachwissen
- Teamfähigkeit
- selbstständige und eigenverantwortliche Arbeitsweise

Du wirst in der generalistischen Ausbildung in unterschiedlichen Bereichen eingesetzt und erhältst dadurch einen umfangreichen Einblick in alle Bereiche der Pflege.

Einsätze während der Ausbildung:
- Orientierungseinsatz (erster Einsatz bei uns – als Träger der praktischen Ausbildung)
- Pflichteinsatz stationäre Akutpflege (Krankenhaus)
- Pflichteinsatz stationäre Langzeitpflege (zweiter Einsatz bei uns)
- Pflichteinsatz ambulante Pflege
- Pflichteinsatz pädiatrische Versorgung
- Pflichteinsatz psychiatrische Versorgung
- weitere Einsätze (z.B. Hospiz, Beratungsstellen)
- Vertiefungseinsatz (letzter Einsatz bei uns)

Nach deiner generalistischen Ausbildung kannst du in der Pflege von Menschen aller Altersstufen, in allen Versorgungsbereichen (z.B. im Krankenhaus, im Pflegeheim oder Ambulant) tätig werden. Auch kannst du an interessanten Weiterbildungen teilnehmen. Mit ein- bis zweijährigen Schulungen kannst du dich beispielsweise zur Palliative-Care Pflegefachkraft, zum Praxisanleiter, zur Wohnbereichs-, Haus- oder Pflegedienstleitung weiterbilden.  

Was wir uns vorstellen:
Du...
- besitzt einen mittleren Schulabschluss oder höher bzw. einen Hauptschulabschluss und eine Berufsausbildung und hast z.B. durch Praktika erste Einblicke in den Pflegealltag erhalten
- bist körperlich belastbar und fit
- bist lernbereit und motiviert für den theoretischen und praktischen Teil deiner Ausbildung
- arbeitest gerne mit Menschen zusammen und bist ein Teamplayer
- hast keine Berührungsängste mit anderen Menschen und würdest dich selbst als einfühlsam bezeichnen (wichtig im Umgang mit Bewohnerinnen und Bewohnern)

Ausbildungsbeginn

01.02.2023

Anzahl der Plätze

2

Mindestanforderung Schulabschluss

Erster Allgemeinbildender Schulabschluss und eine 2 jährige Ausbildung

Erforderliche Bewerbungsunterlagen

Lebenslauf

Informationen zum Beruf "Pflegefachfrau / Pflegefachmann"

Was ist meine Tätigkeit in diesem Beruf?

Die neue generalisierte Pflegeausbildung befähigt und berechtigt die Absolvent/-innen pflegebedürftige Menschen jeden Alters - und ggf. deren Bezugspersonen - selbstständig und eigen-verantwortlich zu betreuen, zu beraten und in ihrer individuellen Lebensführung zu unterstützen. Die Auszubildenden absolvieren praktische Ausbildungseinsätze in allen Bereichen der Kranken-, Kinderkranken- und Altenpflege. Eine wichtige Rolle spielt dabei immer auch das familiäre und soziale Umfeld der pflegebedürftigen Menschen. Auch Kenntnisse über die Möglichkeiten des Gesundheits- und Sozialsystems gehören zur Ausbildung.
Die Ausbildung dauert drei Jahre und endet mit einer staatlichen Prüfung (schriftlich, mündlich und praktisch). Mit der Berufsurkunde „Pflegefachfrau“ bzw. „Pflegefachmann“ haben die Absolvent*innen danach die Möglichkeit in allen Bereichen der Pflege zu arbeiten.

Wo kann ich beruflich eingesetzt werden?

Nach erfolgreichem Abschluss können die generalisiert ausgebildeten Pflegekräfte in allen Bereichen der Pflege arbeiten, d.h. in Krankenhäusern, ambulanten und stationären Langzeitpflegeeinrichtungen, in Rehabilitationseinrichtungen, Hospizen, in psychiatrischen Einrichtungen und vielen anderen mehr. Der Abschluss ist EU-weit anerkannt. Nach der Ausbildung gibt es viele Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten.
Nur wer die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen hat und die Berufserlaubnis hat (die Berufsurkunde), darf die folgenden Tätigkeiten ausüben:
 
•    Erhebung und Feststellung des individuellen Pflegebedarfs,
•    Organisation, Gestaltung und Steuerung des Pflegeprozesses,
•    Analyse, Evaluation, Sicherung und Entwicklung der Qualität der Pflege.

Welchen Umfang hat die Ausbildung?

Die Ausbildung dauert in Vollzeit drei Jahre. Einige Ausbildungsträger bieten auch eine Ausbildung in Teilzeit an, dann dauert sie maximal fünf Jahre. Die Ausbildung umfasst mindestens 4.600 Stunden, davon mindestens 2.100 Stunden theoretischen und praktischen Unterricht und mindestens 2.500 Stunden praktische Ausbildung. Es wird ein Ausbildungsvertrag mit einem Ausbildungsträger geschlossen.

Zunächst werden alle Auszubildenden gemeinsam zwei Jahre lang generalistisch ausgebildet, anschließend können sich die Auszubildenden, die einen Schwerpunkt in der Pflege alter Menschen oder der Versorgung von Kindern und Jugendlichen in ihrem Ausbildungsvertrag vereinbart haben, entscheiden, ob sie einen gesonderten Abschluss in der Altenpflege oder Gesundheits- und Kinderkrankenpflege erwerben möchten.
Alle Auszubildenden, die sich weiterhin für die generalistische Ausbildung entscheiden, setzen diesen Weg im dritten Ausbildungsjahr fort und erwerben den Abschluss Pflegefachfrau/ Pflegefachmann.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?
  • Allgemeine gesundheitliche Eignung, Freude am Umgang mit Menschen,

  • Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein,

  • einen mittleren Schulabschluss oder einen anderen als gleichwertig anerkannten Abschluss oder

  • einen Hauptschulabschluss zusammen mit einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung oder

  • eine erfolgreich abgeschlossene zehnjährige allgemeine Schulausbildung (sog. erweiterter Hauptschulabschluss)

  • sowie in der Regel einen Praktikumsnachweis im Pflegebereich.

Welche Kosten kommen durch die Ausbildung auf mich zu?

Die Ausbildung kostet nichts. Es wird ein Ausbildungsgehalt bezahlt, das mit den Ausbildungsjahren steigt und im ersten Jahr ca. 1.140 Euro beträgt.

WEITERE INFORMATIONEN:
Alle Pflegeschulen in Hamburg oder über "Das ist Pflege."
- Broschüre des BMFSFJ

Malteser Pflegeeinrichtungen Hamburg gGmbH

Dohrnweg 8
22767 Hamburg

Ansprechpartner:
Anja Stremplat
Telefon: 040 2380100

www.malteser-wohnen-pflegen.de

Wir sind ein modernes Dienstleistungsunternehmen in der Gesundheitsbranche. In unseren 34 Pflegeinrichtungen versorgen wir über 3.000 Bewohner und Gäste in der stationären Pflege, Kurzzeitpflege, Tagespflege und in einer ambulanten Wohngemeinschaft. Unsere Schwerpunktpflegebereiche umfassen Wachkoma- und Beatmungspflege, Junge Pflege, Schlaganfallpflege, Parkinsonpflege und die Pflege demenziell stark veränderter Menschen. In mehr als 500 Appartements für Wohnen mit Service leben Senioren, die noch recht selbstständig sind und die Serviceleistungen unserer Einrichtungen bei Bedarf in Anspruch nehmen. Zusammen mit drei ambulanten Diensten, einem Hospizzentrum und einem Ambulanten Palliativdienst beschäftigen wir über 2.800 Mitarbeitende.
Unsere Arbeit ist von katholischen Werten geprägt. Wir wissen um die Einzigartigkeit und den inneren Wert eines jeden Menschen und wahren mit unserem Handeln die Würde von pflegebedürftigen und kranken Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind. Die Wünsche dieser Menschen in jeder Lebensphase zu respektieren und sie bei der Erfüllung bestmöglich zu unterstützen, ist uns ein großes Anliegen.
Wir messen unsere umfassende qualifizierte Pflege daran, dass sich die uns anvertrauten Menschen in unseren Einrichtungen wohlfühlen. Dabei ist uns eine ortsnahe Betreuung und Begleitung im gewohnten Lebensumfeld wichtig, die sich an den Lebensgewohnheiten der Bewohner orientiert. Auch binden wir die Angehörigen auf Wunsch gerne ein und fördern so die gegenseitige Bindung.

Wenn du dich für die Ausbildung der Generalisierten Pflege interessierst, dann schau doch auch mal gerne auch mal bei folgenden Berufen um:


Dualer Studiengang Pflege