Pflegeberufe Ausbildung Suchen & Finden

Pflegefachfrau / Pflegefachmann

Ausbildungsberuf

Pflegefachfrau / Pflegefachmann

Informationen zur Ausbildung

Die Ausbildung dauert 3 Jahre und ist gegliedert in Phasen von Blockunterricht und praktischen Einsätzen.

Der Blockunterricht findet an der Albertinen Schule statt.
Die praktische Ausbildung erfolgt im Albertinen Krankenhaus und im Albertinen Haus in unterschiedlichen Bereichen. Das Albertinen Krankenhaus ist zudem der Arbeitgeber mit dem der Ausbildungsvertrag geschlossen wird.

Ausbildungsbeginn: jeweils der 01.02 und 01.10. eines Jahres
Verfügbare Plätze pro Kurs: 30
Begleitung während der Ausbildung durch Praxisanleiterinnen / -anleiter und Kontaktlehrerinnen / -lehrer
HVV-Profiticket
eigene Schulbibliothek

Ausbildungsbeginn

01.02.2021

Anzahl der Plätze

20

Mindestanforderung Schulabschluss

Mittlerer Schulabschluss

Erforderliche Bewerbungsunterlagen

Anschreiben
Lebenslauf
Schulabschlusszeugnis (beglaubigte Kopie)
Zeugnisse (Praktikum, Arbeitszeugnisse) als Kopie
Gleichwertigkeitsbescheinigung bei ausländischen Schulabschlüssen
Sprachnachweis mindestens B2
Aufenthaltstitel bei Nicht-EU-Bürgern
Nachweis über bzw. Zusage für ein vierwöchiges Pflegepraktikum (bei Bedarf vermitteln wir gerne einen Praktikumsplatz in einer Einrichtung der
Immanuel Albertinen Diakonie in Hamburg)
Lichtbild

Informationen zum Beruf "Pflegefachfrau / Pflegefachmann"

Was ist meine Tätigkeit in diesem Beruf?

Die neue generalisierte Pflegeausbildung befähigt und berechtigt die Absolvent/-innen pflege-bedürftige Menschen jeden Alters - und ggf. deren Bezugspersonen - selbstständig und eigen-verantwortlich zu betreuen, zu beraten und in ihrer individuellen Lebensführung zu unterstüt-zen. Die Auszubildenden absolvieren praktische Ausbildungseinsätze in allen Bereichen der Kranken-, Kinderkranken- und Altenpflege. Eine wichtige Rolle spielt dabei immer auch das familiäre und soziale Umfeld der pflegebedürftigen Menschen. Auch Kenntnisse über die Mög-lichkeiten des Gesundheits- und Sozialsystems gehören zur Ausbildung.
Die Ausbildung dauert drei Jahre und endet mit einer staatlichen Prüfung (schriftlich, mündlich und praktisch). Mit der Berufsurkunde „Pflegefachfrau“ bzw. „Pflegefachmann“ haben die Ab-solvent*innen danach die Möglichkeit in allen Bereichen der Pflege zu arbeiten.

Wo kann ich beruflich eingesetzt werden?

Nach erfolgreichem Abschluss können die generalisiert ausgebildeten Pflegekräfte in allen Bereichen der Pflege arbeiten, d.h. in Krankenhäusern, ambulanten und stationären Langzeit-pflegeeinrichtungen, in Rehabilitationseinrichtungen, Hospizen, in psychiatrischen Einrichtun-gen und vielen anderen mehr. Der Abschluss ist EU-weit anerkannt. Nach der Ausbildung gibt es viele Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten.
Nur wer die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen hat und die Berufserlaubnis hat (die Berufs-urkunde), darf die folgenden Tätigkeiten ausüben:
 
•    Erhebung und Feststellung des individuellen Pflegebedarfs,
•    Organisation, Gestaltung und Steuerung des Pflegeprozesses,
•    Analyse, Evaluation, Sicherung und Entwicklung der Qualität der Pflege.

Welchen Umfang hat die Ausbildung?

Die Ausbildung dauert in Vollzeit drei Jahre. Einige Ausbildungsträger bieten auch eine Ausbildung in Teilzeit an, dann dauert sie maximal fünf Jahre. Die Ausbildung umfasst mindestens 4.600 Stunden, davon mindestens 2.100 Stunden theoretischen und praktischen Unterricht und mindestens 2.500 Stunden praktische Ausbildung. Es wird ein Ausbildungsvertrag mit ei-nem Ausbildungsträger geschlossen.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?
  • Allgemeine gesundheitliche Eignung, Freude am Umgang mit Menschen,

  • Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein,

  • einen mittleren Schulabschluss oder einen anderen als gleichwertig anerkannten Abschluss oder

  • einen Hauptschulabschluss zusammen mit einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung oder

  • eine erfolgreich abgeschlossene zehnjährige allgemeine Schulausbildung (sog. erweiterter Hauptschulabschluss)

  • sowie in der Regel einen Praktikumsnachweis im Pflegebereich.

Welche Kosten kommen durch die Ausbildung auf mich zu?

Die Ausbildung kostet nichts. Es wird ein Ausbildungsgehalt bezahlt, das mit den Ausbildungsjahren steigt und im ersten Jahr ca. 1.140 Euro beträgt.

WEITERE INFORMATIONEN:
Alle Pflegeschulen in Hamburg oder das Projekt Pflegeberufereform in Hamburg: projektpflegeberufereform@bgv.hamburg.de
- Broschüre des BMFSFJ

Albertinen Schule

Sellhopsweg 18-22
22459 Hamburg

Ansprechpartner:
Feldhaus
Telefon: 040 5581 1778

www.albertinen-schule.de

Als Vorreiter gehört die Albertinen Schule zu den Einrichtungen mit der längsten und umfangreichsten Erfahrung in der generalisierten Pflegeausbildung.
Die Ausbildung ist in theoretische und praktische Abschnitte gegliedert, die eng miteinander verzahnt sind. An der Albertinen Schule werden
im Blockunterricht die Grundlagen pflegerischen Handelns mit vielfältigen Methoden vermittelt.
Die praktische Ausbildung findet im Albertinen Krankenhaus und Albertinen Haus in unterschiedlichen Bereichen statt. Die Lernenden werden bei der individuellen Erreichung der Ausbildungsziele durch Praxisanleiterinnen und -anleiter sowie Kontaktlehrerinnen und -lehrer begleitet.
Die Ausbildung endet mit dem Staatsexamen Pflegefachfrau / -fachmann. Alten-, Kranken und Kinderkrankenpflege sind stets gleichberechtigte Ausbidlungs- und Tätigkeitsfelder: Nach erfolgreichem Abschluss stehen den generalisiert ausgebildeten Pflegekräften alle pflegerischen Handlungsfelder offen.

Bewerbungen sind jederzeit willkommen!

Die Albertinen-Schule ist eine Einrichtung der Immanuel Albertinen Diakonie. Die Immanuel Albertinen Diakonie ist am 1. Januar 2019 aus dem Zusammenschluss des Albertinen-Diakoniewerks in Hamburg und der Immanuel Diakonie in Berlin hervorgegangen; mit Standorten in insgesamt sieben Bundesländern
Von rund 3.500 Mitarbeitern werden in der Immanuel Albertinen Diakonie Standtort Hamburg jährlich über 110.000 Patienten versorgt. Weitere Einrichtungen in Hamburg sind das Albertinen-Krankenhaus, das Albertinen-Haus – Zentrum für Geriatrie und Gerontologie und das Zentrum für psychische Gesundheit in Hamburg-Schnelsen sowie das Evangelische Amalie Sieveking-Krankenhaus, die Residenz am Wiesenkamp, das Feierabendhaus Volksdorf und das Diakonie-Hospiz Volksdorf in Hamburg-Volksdorf.

Wenn du dich für die Ausbildung der Generalisierten Pflege interessierst, dann schau doch auch mal gerne auch mal bei folgenden Berufen um:


Dualer Studiengang Pflege