Pflegeberufe Ausbildung Suchen & Finden

Ausbildung zum Gesundheits- und Pflegeassistenten (m/w/d)

Ausbildungsberuf

Gesundheits- und Pflegeassistent/-in

Informationen zur Ausbildung

Das Sozialkontor unterstützt Menschen mit Behinderung und Menschen mit psychischer Erkrankung dabei, ein
selbstbestimmtes Leben zu führen. Das umfasst Assistenz im Alltag sowie Teilhabe am gesellschaftlichen Leben,
Treffpunkte im Quartier, Wohnangebote, Pflege, Therapie, Hortbetreuung und Bildungsangebote.
Im Senator-Neumann-Haus und Haus Beerboom wohnen Menschen mit neurologischen Erkrankungen,
erworbenen Hirnschäden und schweren Körperbehinderungen, die dort umfassende Leistungen der
Eingliederungshilfe, Pflege und Therapie erhalten. Im ambulanten Pflegedienst unterstützen wir dort Menschen
mit Pflegebedarf, die in ihrer eigenen Wohnung leben und in bestimmten pflegerischen Teilbereichen.
Ihr Profil
Wenn Sie über einen Hauptschulabschluss verfügen, empathisch mit Menschen sind, die Ihre Hilfe benötigen,
und die für diese Ausbildung nötige Sozialkompetenz mitbringen, freuen wir uns insbesondere, wenn Sie:
• schon Erfahrungen im Freiwilligen Sozialen Jahr, Zivildienst oder BFD gemacht haben
• oder ein Pflegepraktikum absolviert haben.

Unser Angebot
• strukturierte Praxisanleitung
• Möglichkeit zur günstigen Mitarbeiterunterkunft
• Kostenübernahme und Bereitstellen von Fachbüchern
• Attraktiver Tarifvertrag mit Urlaubs- und Weihnachtsgeld
• 30 Tage Jahresurlaub
• HVV-ProfiTicket mit Arbeitgeberzuschuss
• Betriebliche Altersvorsorge (VBL)
• Verschiedene Gesundheitsangebote z. B. Hansefit

Näheres über den Arbeitsplatz erfahren Sie bei Frau Andrea Meggers unter Tel. 040- 60415-978.

Vergütung: P0
Arbeitszeit: Vollzeit (38,5 Stunden wöchentlich)
Kennziffer: 636-Azubi GPA

Ausbildungsbeginn

01.02.2022

Anzahl der Plätze

diverse

Mindestanforderung Schulabschluss

kein Abschluss

Erforderliche Bewerbungsunterlagen

Bitte bewerben Sie sich mit Ihren kompletten Bewerbungsunterlagen auf unserer Hompage: https://bewerbung.sozialjob24.de/#/stelle/0d99a0ea-b228-46ec-b27c-8a3961372a85

Informationen zum Beruf "Gesundheits- und Pflegeassistent/-in"

Was ist meine Tätigkeit in diesem Beruf?

Gesundheits- und Pflegeassistent/-innen, oft auch Pflegehelfer/-innen genannt, helfen kranken und pflegebedürftigen Menschen bei der Grundpflege (z.B. Duschen) und bei den täglich anfallenden Aufgaben (z.B. Arztbesuche), zusätzlich arbeiten sie in der Behandlungspflege (z.B. Medikamentengabe, Verbände wickeln) in Anleitung einer Pflegefachkraft.

Wo kann ich beruflich eingesetzt werden?

Gesundheits- und Pflegeassistent/-innen können in verschiedenen Institutionen, wie Alten- und Pflegeheimen, Tagespflegestätten, ambulanten Pflegediensten sowie in Krankenhäusern und in Einrichtungen des Betreuten Wohnens arbeiten.

Welchen Umfang hat die Ausbildung?

Die Ausbildung dauert zwei Jahre. Sie umfasst mindestens 2.240 Stunden praktische Ausbildung sowie 960 Stunden theoretischen und 500 Stunden fachpraktischen Unterricht. Dazu gehören Einsätze in der ambulanten Pflege, in der stationären  Altenpflege und im Krankenhaus.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?

Für die Ausbildung zum Gesundheits- und Pflegeassistent/-innen ist kein Schulabschluss notwendig. Von Vorteil sind Eigenschaften wie Geduld, Einfühlungsvermögen, Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit.

Welche Kosten kommen durch die Ausbildung auf mich zu?

Die Ausbildung kostet nichts. Es wird ein Ausbildungsgehalt bezahlt, das mit den Ausbildungsjahren erhöht wird und im ersten Jahr ca. 680 Euro beträgt.
 

WEITERE INFORMATIONEN:
- www.hamburg.de/gesundheits-und-pflegeassistenz
- Broschüre Gesundheits- und Pflegeassistenz

Sozialkontor

Holzdamm 53
20099 Hamburg

Ansprechpartner:
Andrea Meggers
Telefon: 040 60415978

www.sozialkontor.de

Das Sozialkontor bietet zahlreiche differenzierte Wohn- und Unterstützungsangebote für über 800 Menschen mit Behinderungen und psychischen Erkrankungen im Hamburger Stadtgebiet und Umgebung. Pflegerische und therapeutische Dienstleistungen, Hortbetreuung, Treffpunkte sowie Freizeit- und Bildungsangebote vervollständigen das vielfältige Angebot.
In unseren Wohn- und Rehabilitationseinrichtungen Senator-Neumann-Heim und Haus Beerboom leben Erwachsene mit schwerer Körperbehinderung oder schweren neurologischen Schädigungen, die einen hohen Pflegebedarf haben. Die Häuser sind sowohl als Einrichtung der Eingliederungshilfe (SGB XII) als auch Pflegeeinrichtung (SGB XI) zugelassen und bieten ergänzende therapeutische Leistungen unseres Therapiezentrums (SGB V).